Ausschreibung

Bewerbungsschluss 12.10.2022

Image

Stipendien zur Förderung der wissenschaftlichen Profilbildung promovierter Nachwuchswissenschaftlerinnen
in Übergangssituationen

Die Friedrich-Schiller-Universität schreibt Stipendien für exzellente promovierte Wissenschaftlerinnen aller Fachrichtungen aus, die eine Professur anstreben und in deren wissenschaftlicher Laufbahn sich eine Übergangsphase mit Finanzierungslücke ergab oder ergibt.

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Thüringer Programms zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen aus Mitteln des Freistaats Thüringen mit dem Ziel, den Karrierefortgang von Frauen in der Wissenschaft zu unterstützen und ihre Beteiligung an wissenschaftlichen Führungspositionen zu erhöhen.

Förderung

Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 2.000 EURO, Familienzuschläge werden für jedes betreuungspflichtige Kind gezahlt. Der Förderbeginn erfolgt frühestens zum 1. März 2022, spätestens zum 1. September 2022. Die Laufzeit des Stipendiums wird an die individuelle Bedarfssituation der Antragstellerin angepasst und variiert abhängig von der Art des Stipendiums und dem Umfang des beantragten Projekts. Die Förderung ist nur innerhalb der Laufzeit des Förderprogramms möglich.

Stipendienarten

  • Anschub (maximal 12 Monate)
    Entwicklung neuer Forschungsschwerpunkte und/oder Ausarbeitung eines Drittmittelantrags
  • Wiedereinstieg (maximal 24 Monate)
    Anschluss an den aktuellen Forschungsstand und Fortsetzung des wissenschaftlichen Qualifizierungsprojekts sowie ggf. Entwicklung neuer Forschungsschwerpunkte nach Phasen außerhalb der Wissenschaft (z. B. Elternzeit, hauptberufliche Beschäftigung außerhalb der Wissenschaft)
  • Überbrückung (maximal 6 Monate)
    profilstärkende Leistungen in Forschung und/oder Lehre, z. B. zur Überbrückung von Begutachtungszeiträumen
  • Abschluss (maximal 12 Monate)
    Abschluss/Publikation qualifizierender Forschungsarbeiten
  • Sabbatical (maximal 6 Monate)
    Vollständige Freistellung von Lehrstuhl-/Abteilungsaufgaben zur Fertigstellung der Habilitation, Publikationen, Drittmittelakquise etc.

Fördervoraussetzungen

Antragsberechtigt sind Nachwuchswissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen mit

  • einer mindestens mit „sehr gut“ bewerteten Promotion
  • einem Stipendienprojekt, dessen Umsetzung einen erkennbar profilstärkenden Beitrag im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Karriereentwicklung erwarten lässt;
  • der positiven Einschätzung einer Professorin bzw. eines Professors zur Förderwürdigkeit der Antragstellerin und zur fachlichen Qualität des geplanten Vorhabens und
  • einer Anbindung des Stipendienprojekts an eine Professur der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der Möglichkeit zur Hochschullehre.

Kontakt für Rückfragen

Anne Dünger
Graduierten-Akademie
E-Mail: anne.duenger@uni-jena.de
Telefon +49 3641 9 401104

Online-Bewerbung